Blog

Modellflugzeuge und Kampfdrohnen fliegen mit BF-Turbinen – Welche Frästechnik steht dahinter?

Christian Frey, der Gründer vom Start-up BF Turbines, hat es geschafft: Vom Hobby-Modellbauer zum erfolgreichen Geschäftsmann. Sein Unternehmen stellt Mini-Strahlwerke und Kleingasturbinen, die nicht nur in Flugzeugmodellen, sondern auch in Drohnen, die u.a. vom Militär eingesetzt werden, her. Seinen Erfolg meint Frey nicht nur seiner Leidenschaft für Maschinen, sondern auch der leistungsstarken CNC-Fräsanlage aus dem Hause Hermle zu verdanken.

Alles fängt klein an – Gasturbinen en miniature

Flugzeugmodellbau ist Freys große Leidenschaft, er kennt sich auf diesem Gebiet in- und auswendig. Ein wahrer Modellbauer ist oft auch ein Perfektionist und legt Wert auf jedes Detail. So wie z.B. der Antrieb von dem Miniatur-Flugzeug. Soll sich ein Modell sich mit einem einfachen Elektromotor begnügen oder ist es doch möglich, eine Gasturbine in Klein nachzubilden? Verkleinern, nicht verändern! – Unter diesem Motto hat Christian Frey angefangen, Mini-Gasantriebe für seine Modelle selbst zu produzieren. Sehr schnell stellte sich für ihn eine berechtigte Frage nach dem passenden Werkzeug bzw. nach der passenden Anlage für die Fertigung von CNC-Frästeilen. Die Recherche führte den angehenden Geschäftsmann zu Hermle AG aus Gosheim.

5-Achsen Fräsmaschine für die höchsten Ansprüche

“Besser fräsen” lautet das Motto von Hermle AG und dieser Slogan wurde nicht zufällig ausgesucht, denn Hermle ist ein profilierter Hersteller von innovativen CNC-Fräsanlagen und gehört zu den Spitzenreitern auf dem Weltmarkt. Frey entschied sich für C 30 U Dynamik (Nachfolgermodell – C 32 U Dynamik), ein 5-Achs-Bearbeitungszentrum mit folgenden Charakteristika: Verfahrenswege 650-650-500 (X-Y-Z-Achse), Hauptspindel mit max. 1800 U/min, Werkzeugaufnahme HSK 63A, Magazin für 32 Werkzeuge. Diese Anlage wurde speziell für die Anwendung im Werkzeug- und Formenbau, sowie für Automobilzulieferer, Luftfahrtindustrie und Feinbearbeitung in der Medizintechnik konzipiert. Die Fräsanlage von Hermle hat Christian Frey zum einen durch die hohe Präzision bei der Fräsbearbeitung und zum anderen durch den ergonomischen Aufbau und Zugänglichkeit überzeugt. Der große Arbeitsraum und erhöhte Dynamik dank dem Linearantrieb stellten zwei weitere Faktoren dar, die die Kaufentscheidung beeinflusst haben. Nicht zuletzt war dem Anwender die qualifizierte After-Sale-Betreuung wichtig. Rückblickend kann Frey nur bestätigen, dass die Fräsmaschine C 30 U eine richtige Wahl gewesen ist, auch heute noch entspricht die Anlage zu 100% seinen Anforderungen.

Menü