Blog

Die duale Lösung für mehr Wirtschaftlichkeit

Das japanische Unternehmen DMG Mori Seiki präsentiert eine einzigartige Anlage: Lasertec 65 3D ist eine innovative Hybridlösung, die Laseraufbauverfahren mit dem 5-Achs-Fräsen kombiniert. Das Besondere: Beide Verfahren können im Wechsel eingesetzt werden, das Werkstück bleibt dabei stets in derselben Aufspannung. Die CNC-Anlage fertigt Bauteile mit hochkomplexen Geometrien und ist vielseitig verwendbar.

Innovativ in jeder Hinsicht

Lasertec 65 3D von DMG Mori kann mit Recht als revolutionär bezeichnet werden, denn die Kombination von generativem Laserschweißen und Fräsen in einer Anlage ist das absolute Alleinstellungsmerkmal dieser Maschine. Auch optisch beeindruckt die Hybrid-Anlage mit ihrem farbenfrohen ergonomischen Design. Die kompakte Maschine “begnügt sich” mit lediglich 12 qm und überrascht trotzdem mit dem großzügigen Werkraum, in dem Bauteile bis zum Durchmesser von 600 mm, der Höhe von 400 mm und dem Gewicht von maximal 600 kg bearbeitet werden können. Für die einfache Steuerung ist die Lasertec 65 3D mit einem Touch-Screen ausgestattet, welches auf einem schwenkbaren Fuß montiert ist.

Laserauftragsschweißen und Fräsen kombiniert

Mithilfe einer Metallpulverdüse wird das Metall Schicht für Schicht auf das Basismaterial aufgetragen und unter der Einwirkung einer Laserquelle geschmolzen. Die entstehende Metallschicht ist riss- und porenfrei und extrem fest. Das Werkstück kann anschließend oder auch zwischendurch mit einer Fräse bearbeitet werden. Der Wechsel zwischen beiden Bearbeitungs-Modi lässt sich problemlos gestalten, da das Werkstück während des gesamten Fertigungsvorgangs in der gleichen Aufspannung bleibt. Die Fünf-Achs-Bearbeitung ermöglicht die Realisierung von unterschiedlichen 3D-Geometrien, darunter auch besonders komplexen. Die Entwickler von Lasertec 65 3D betonen, dass auch überhängende Konturen ohne zusätzliche Stützstrukturen möglich sind. Die Technologie ist so perfekt, dass nach der Fertigung in der Anlage das Bauteil sofort einsetzbar ist, i.d.R. ist keine Nachbearbeitung mehr notwendig.

Wirtschaftlich und vielseitig einsetzbar

Einer der größten Vorteile der neuen Hybrid-Anlage aus dem Hause DMG Mori ist ihre Wirtschaftlichkeit. Zum einen wird die hohe Effizienz durch das Zusammenführen von zwei Technologien in einer Maschine erreicht. Zum anderen ist der Einsatz von Laser als generatives Verfahren nachweislich effizienter, als das herkömmliche Generieren in einem Pulverbett. Laser erhöht die Bearbeitungsgeschwindigkeit um Faktor 10. Die Anwender sind von Lasertec 65 3D begeistert; v.a. im Prototypen-Bau kann diese Anlage mit einem großen Gewinn eingesetzt werden. Ob Verwendung in der Automobilbranche, Raum- und Luftfahrtindustrie oder in der Medizintechnik – der dualen Anlage Lasertec 65 3D von DMG Mori stehen viele Tore offen.

Menü